Kommunistische Stadtvierteln in Transsilvanien


Durch das Ende der kommunistischen Ära befindet sich Rumänien, wie alle osteuropäischen Länder, in einer Zeit die von rasantem Wandel geprägt ist. Am stärksten sind die Änderungen in den Städten zu sehen. Die Begleiterscheinungen des Kapitalismus sind immer deutlicher zu erkennen und fallen vor allem in den ehemaligen kommunistischen Vierteln stark auf. Riesige Werbeplakate überziehen die Wohnblocks und bunte Plastikspielgeräte tupfen die Flächen dazwischen. Die Religion, die lange Zeit unterdrückt wurde, materialisiert sich deutlich in Form von Kirchen die in verschiedenen Baustadien anzutreffen sind.
Seit 2008 dokumentiere ich diese Aspekte fotografisch, überwiegend in der größeren Umgebung meines ehemaligen Heimatortes, in Transsilvanien und Banat.

Alle Bilder 2009 bis 2012, Transsilvanien, Rumänien